Call TheONE
Menu

Das Kuiper Brandaris Regatta, von Harlingen nach Terschelling

De Kuiper Brandarisrace is een race voor traditionele en niet zo traditionele zeilschepen. Jedes Jahr am dritten Oktoberwochenende wird das Wattenmeer zwischen Harlingen und Terschelling zum Spielfeld für diese Regatta. Ein wahres Spektakel für Teilnehmer und Zuschauer. Wie kam es zu dieser Regatta und wie kann man daran teilnehmen, auch wenn man keine Segelerfahrung hat?

Der Ursprung der Brandaris regatta, am Wattenmeer

Das Brandaris Regatta wurde erstmals 1994 veranstaltet. In diesem Jahr feierte der Brandaris-Leuchtturm sein 400-jähriges Bestehen, und zu diesem Anlass wurde ein Wettbewerb für die Traditionsschiffe veranstaltet, die Terschelling so oft besuchten.

Herman Brandsma, einst selbst Kapitän eines traditionellen Segelschiffs aus dem Hafen von Harlingen, übernahm die Führung und organisierte einen Wettbewerb, an dem bei der ersten Auflage 50 Schiffe teilnahmen. Ursprünglich nahmen fast nur traditionelle Segelschiffe aus Harlingen teil. Das hat sich im Laufe der Jahre geändert, und heute gibt es 80 Startplätze für traditionelle Klipper, Tjalken, Aken, Skutsjes und andere Schiffe. Sie kommen nicht mehr nur aus Harlingen.

Was muss man tun, um das Brandaris Regatta zu gewinnen?

Um zu gewinnen, muss man so schnell wie möglich nach Terschelling segeln. Wer zuerst die andere Seite erreicht, hat gewonnen! Das klingt sehr einfach, aber es hängt vom Wetter, dem Wind und den Gezeiten ab, ob dies der Fall ist. Wie bei der Wattenmeerregatta braucht man ein bisschen Glück und mit etwas Glück auch einen nicht allzu großen Kater.

Jedes Rennen beginnt mit einem offiziellen Palaver in einer bestimmten Kneipe im Hafen. Die meisten der Bootsführer hatten das Innere der Kneipe bereits einige Stunden zuvor gesehen. In diesem Palaver werden Details bekannt gegeben, die Wind- und Wettervorhersagen gemacht und besondere Umstände besprochen.

Die Skipper kippen noch schnell eine Kanne starken Kaffee und dann macht sich jeder auf den Weg zu seinem eigenen Schiff. Im Hafen von Harlingen herrscht rege Betriebsamkeit. Auf allen Schiffen sind die Besatzung und die Gäste mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt.

Vorbereitungen für das Brandaris Regatta

Wie sieht ein Brandarisrace-Wochenende in Harlingen aus?

Am Freitag ist viel los: Schiffe aus Häfen wie Enkhuizen, Makkum, Stavoren und anderen Häfen rund um das IJsselmeer laufen nach Harlingen aus. Das sorgt für eine angenehme Betriebsamkeit. Es ist eine große Aufgabe für die Hafenbehörde, allem und jedem einen Platz zu geben.

Vorbereitungen für das Brandaris Regatta am Freitagabend

Am Freitagabend werden die Skipper ihre Anmeldung im Café ‚Het Noorderke‘ bestätigen. Hier tauschen wir uns aus, schwelgen in Erinnerungen an Siege und geben Prognosen für morgen ab, und jeder bekommt eine Startnummer. Auch im Jahr 2021 ist das nur ein quadratisches Brett mit großen Klebefiguren, die du irgendwo auf deinem Schiff anbringst oder im Moment ganz oben in die Luft hältst!

Nachdem die Mannschaft und die Gäste an Bord sind, wird das Schiff besichtigt und die Taktik des Spiels besprochen. Die zusätzlichen Segel werden aufgehängt und die Aufgaben verteilt. Es liegt eine angenehme Spannung in der Luft, die im ganzen Hafen zu spüren ist. Bei Einbruch der Dunkelheit treffen immer noch Besatzungsmitglieder und Passagiere aus ganz Europa und darüber hinaus ein.

Am Samstag ist der Start des Brandaris Regatta in Harlingen

Am Samstag findet das Palaver, wie beschrieben, frühmorgens an dem Ort statt, an dem einige Stunden zuvor die Anmeldung erfolgte. Herman Brandsma, der Initiator und Organisator, wendet sich an alle, berichtet über die neuesten Details und dann ist es Zeit, das Schiff zu besteigen und in Richtung Wattenmeer zu fahren.

Das Startschiff sticht in See, und auf der anderen Seite, in West-Terschelling, macht sich das Zielschiff ebenfalls bereit, in Position zu gehen. Sobald alle wieder an Bord der Wettkampfschiffe sind, verlassen die ersten Segelschiffe den Hafen. Eine weitere Übungsrunde und die allerletzten Vorbereitungen, geheime Segel, Fallen, zusätzliche Seile und Zeichen & Gesten werden geübt.

Um 10.30 Uhr ist es Zeit für die großen Klipper, an der Startlinie zu erscheinen, und sobald das Startsignal gegeben wird, beginnt die Gewalt des Regatta. Man hört das Rattern der Winden, das wiederholte Rufen von Kommandos und das Flattern der Segel aller Segelschiffe.

Hissen des Großsegels auf der Waterwolf

Nach zehn Minuten ist es Zeit für die nächste Gruppe von Schiffen, und so geht es weiter, bis alle gegangen sind. Das Spannende an diesem Rennen ist, dass alle Schiffe dicht beieinander auf dem Wasser starten. Wer wird die Startlinie am schnellsten überqueren, wenn das Signal ertönt?

Segeltaktik während der Brandaris Regatta

Segeln wird fast nie in einer geraden Linie betrieben. Auf einer mitsegel reise werden Sie nicht durch andere große Segelschiffe gestört, die sich in unmittelbarer Nähe befinden. Das ist bei einer Segelregatta anders. Sie können nicht einfach nach links oder rechts abbiegen, also müssen Sie sich Ihre Taktik gut überlegen. Manchmal fahren die Schiffe sehr dicht aneinander vorbei. Das macht eine Segelregatta wie das Brandaris regatta noch spannender!

Der Waterwolf auf dem Weg ins Ziel

Der Zieleinlauf des Brandaris regatta auf Terschelling

Das Zielschiff ‚De Holland‚, die alte Fähre zwischen Harlingen und den Inseln Terschelling und Vlieland, liegt in ‚de Meep‘, dem Wasser vor Terschelling. Man muss nur seine Startnummer sichtbar hochhalten, und sobald „De Holland“ passiert ist, ertönt das Schiffshorn und der Jubel an Deck beginnt.

Alle, die die Ziellinie überquert haben, segeln in den Hafen von Terschelling und suchen sich eine Unterkunft. In dem normalerweise ruhigen Hafen herrscht eine ausgelassene Stimmung. Alle sind damit beschäftigt, die Segel zu bergen und das Rennen nachzuzählen. Sie werden auch verfolgen, wer noch im Rennen ist und wo, und natürlich wird es Zeit für einen Drink sein. Bald ist der Hafen voll, und es ist mehr los als in der Hochsaison. Es ist ein Kommen und Gehen und ein gegenseitiger Besuch auf den Segelschiffen der anderen. Gehen Sie einkaufen, spazieren Sie am Strand oder probieren Sie eine lokale Spezialität.

Die Preisverleihung des Brandaris Regatta

Abends um 20.00 Uhr ist es Zeit für die Preisverleihung, die im Café ‚De Bras‘ in der Hauptstraße von West-Terschelling stattfindet. Kurz vorher beginnt der große Ausflug aus dem Hafen. Besatzungsmitglieder und Gäste fließen aus allem heraus. Der eine noch in seiner Matrosenkluft, der andere mit einer frischen Friseuse. Bisher waren es Spekulationen, der Vergleich von Start- und Endzeiten und viel Nassarbeit. Um 20.00 Uhr steht fest, wer in jeder Klasse wirklich der Schnellste war, zumindest nach Ansicht der Brandaris-Regatta leitung.

Die 27. Auflage des Kuiper Brandaris Regatta

Dieses Jahr war die 27. Ausgabe des Kuiper Brandarisrace und sowohl der Waterwolf als auch der Lotus nahmen daran teil. Der Waterwolf gewann den zweiten Platz in der Kategorie ‚Big Clippers‘, verlor aber nach einem spannenden Kampf knapp den ersten Platz an ‚De Eensgezindheid‚ aus `Enkhuizen. Der Lotus wurde dieses Jahr Sechster in der Tjalken-Kategorie! Und das, obwohl sie die vorherigen Ausgaben 2013 und 2016 gewonnen hat.

Mitsegeln bei der Kuiper-Brandaris-Regatta

Möchten Sie an Bord gehen und das Brandaris-Rennen selbst segeln? Du kannst! Neben der erfahrenen Crew gibt es viel Platz für Gäste, auch für solche mit wenig oder keiner Segelerfahrung. Enthusiasmus ist alles, was Sie brauchen. Kommen Sie also mit Ihren Kollegen, Ihrer Familie oder Ihren Freunden und erleben Sie, wie ein echter Segelwettbewerb auf einem traditionellen Segelschiff aussieht. Kontaktieren Sie uns und fragen Sie nach den Möglichkeiten.

This post is also available in: Niederländisch Englisch