Call TheONE
Menu

Das Markermeer ist eines der schönsten Segelgebiete der Niederlande.

Die Niederlande sind in der ganzen Welt für ihr Wassermanagement bekannt. Das liegt nicht nur daran, dass die Niederländer in der Lage sind, ihr kleines Land mit Deichen und den typischniederländischen Dünen vor der wilden Nordsee zu schützen. Es liegt auch daran, dass 30% des Binnenmeeres in fruchtbares Ackerland von 160.000 Hektar umgewandelt wurden.

Durch den Bau des Houtribdijk ist auch das Markermeer entstanden. Ein künstlich angelegter See, der einst wieder nutzbar gemacht werden sollte, heute aber ein beeindruckendes Freizeit-, Segel- und Naturschutzgebiet ist.

Hungersnot führt zu einer teilweisen trockenlegung des IJselmeer

Das Markermeer gehörte zu den Zuiderzee-Werken von Lely, wurde aber erst 1976 durch den Bau des Houtribdijk geschaffen. Es war beabsichtigt, diesen südwestlichen Teil desIJsselmeers unter dem Namen „Markerwaard“ einzupoldern und zurückzugewinnen.

Der Flevopolder, der Noordoostpolder und der Wieringermeer Polder waren bereits erfolgreich entwässerte Polder. Diese haben sich fast buchstäblich ausgezahlt. Darauf wurden Pflanzen angebaut und dort weidete eine große Anzahl von Tieren. Es war die Lösung für die Hungersnot in den Niederlanden nach dem Ersten Weltkrieg.

Nach der Hungersnot erwiesen sich die entwässerten Polder als sehr fruchtbarer Boden für den Blumenanbau. Dafür waren die Niederlande seit dem Goldenen Zeitalter bekannt.

Das Markermeer sollte ein Polder werden

Einige Polder waren bereits erfolgreich gebaut worden, aber der letzte Polder, der das Markerwaard, kam nie. Dies trotz der vielen prestigeträchtigen Pläne für diesen Polder. Zum Beispiel gab es Ideen für einen zweiten nationalen Flughafen und einen militärischen Trainingsbereich

Die größte Idee des visionären Ingenieurs Lely, der für den Afsluitdijk verantwortlich war, war es, die abgelassenentrockengelegten Polder zum Zentrum der Niederlande zu machen. Dies mit Lelystad, inmitten aller neu errichteten landwirtschaftlichen Flächen, als Zentrum des Landes.

In den 1970er Jahren wurde den Menschen zunehmend klar, dass der Bau von Poldern einen enormen Einfluss auf die Natur- und Erholungsgebiete der Niederlande hatte, was nicht immer nur positiv war. Ein neues Problem wurde ebenfalls deutlich

Die Zahl der Einleitungen von Schwermetallen in natürlichen Gebieten wie dem Dollard in Groningen nahm weiter zu. Und dann war da noch das stark verschmutzte Rheinwasser, das seinen Weg in dasspezielle Wattengebiet fand. Die Flora und Fauna lief infolge dieser Verschmutzung rückwärts.

Menschen, die sich interessieren, genießen die reiche Natur im Markermeer in Holland

Als Sie in den 70er Jahren fischen gingen, zogen Sie kranke Tiere aus dem Wasser, und die Robbensterblichkeit erreichte ihren Höhepunkt. Dies löste in Kombination mit anderen Faktoren eine Welle des Bewusstseins aus. Sie wollten die Umweltverschmutzung und die Zerstörung der Natur loswerden.

Proteste stoppten den Bau von Markerwaard

Der Bau des Markerwaardpolders stand im gesamten 20. Jahrhundert auf dem Plan. Trotz der Tatsache, dass der erste Anfang bereits 1941 realisiert wurde. Die Zweifel an dem Wunsch und der Machbarkeit des zukünftigen Markerwaard hatten Anfang der 1980er Jahre so stark zugenommen, dass das Kabinett Lubbers II 1986 beschloss, den Bau dieses letzten Polders vorerst nicht fortzusetzen.

Dass die Zuiderzee-Werke, zu denen auch der Bau des Markerwaard gehörte, mit viel Protest rechnen konnten, war nicht neu. Schließlich hatten sich die Fischer rund um das IJsselmeer zuvor massenhaft aufgelehnt, als der Afsluitdijk gebaut wurde. Viele waren gezwungen, in die Zaanregion zu ziehen.

Es dauerte bis zur Verabschiedung der Raumplanung des Kabinetts von 2006, bis mit der endgültig entschieden wurde, den Markerwaard nicht zu bauen.

Das Markermeer ist Anfang 2000 in einem schlechten Zustand

In der Zwischenzeit war das Markermeer durch den Bau des Houtribdijk schon für drei Jahrzehnte vom IJsselmeer gesperrt. Dies hatte erhebliche Konsequenzen für die Unterwasserlandschaft und die Umwelt.

Aufgrund des Baus von Dämmen, Deichen und der Rückgewinnung hat das Markermeer kaum natürliche Ufer und war mit keinem Fluss oder Meer verbunden. Der Wellenschlag im See setzte ständig eine große Menge Schlick frei.

Dies wurde früher durch Strömung in tiefere Teile des IJsselmeer getragen. Aber jetzt blieb der Schlick als Decke auf dem Boden des Markermeers mit großen Konsequenzen für die Fische und Tiere unter und über Wasser

Die Erleichterung zur Erhaltung des Markermeers war enorm, aber die Notwendigkeit, dieses Naturschutzgebiet wieder herzustellen, wurde schmerzlich klar.

Die Zukunft von Markermeer und Markerwadden

Das Markermeer darf bleiben! Aber wie sah und sieht die Zukunft dieses Naturschutzgebiets aus?

Glücklicherweise haben strenge Gesetze und Vorschriften dafür gesorgt, dass sich die Natur an vielen Orten erholen kann. Es stellte sich die Frage, wie das Markermeer wieder zu einem gesunden Naturschutzgebiet werden kann.

Dies wurde jahrelang diskutiert: Den Houtrib-Deich abbtragen, eine Brücke bauen, Proteste über ein Wehr, riesige Beträge in den vorgesehenen Budgets usw. führten dazu, dass es lange dauerte, bis der Bau des Marker Wadden im Jahr 2016 begann.

Der Marker Wadden

Das Marker-Wattenmeer ist ein einzigartiges Naturschutzgebiet, das sich in der Entwicklung befindet. Verschiedene natürliche Inseln werden mit Sand, Lehm und Schlick aus dem Markermeer gebaut. Dieses große Projekt trägt auf vielfältige Weise zur Wiederherstellung der Natur des Markermeers bei.

Auf dieser neuen Inselgruppe mit natürlichen Ufern wird sich sowohl über als auch unter Wasser neue Natur entwickeln. Es ist zu einem Naturparadies für Fische und Vögel geworden. Diese Erholungsinseln sind der ideale Ort für Ihren Slow travel urlaub.

Genießen Sie die pure Natur auf dem Marker Wadden im Markermeer in den Niederlanden.

Seit Baubeginn wurden einige beträchtliche positive Veränderungen beobachtet und Vögel und Tiere gesichtet, die seit Jahrzehnten aus diesem Gebiet verschwunden waren.

Segeltörns auf dem Marker Wadden

Ein Besuch des Marker Wattenmeeres lohnt sich trotz der Tatsache, dass das Projekt noch nicht vollständig abgeschlossen ist, auf jeden Fall. Viele nationale und internationale Naturliebhaber entscheiden sich dafür, einen oder mehrere Tage auf dem IJsselmeer und dem Markermeer zu segeln.

Die meisten entscheiden sich dafür, während eines Sommerurlaubs in die Niederlande auf einem antiken Segelschiff zu segeln. Sie können an mehreren beeindruckenden Hafenstädten rund um das Markermeer wie Hoorn und Volendam anlegen. Aber was sie wirklich interessiert, ist normalerweise die Halbinsel Marken und natürlich das Marker Wattenmeer. Wenn Sie buchen oder weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns bitte hier.

This post is also available in: Niederländisch Englisch