Call TheONE
Menu

Die fünf schönsten Dörfer im Kielwasser von Amsterdam

Nur einen Katzensprung von der Hektik Amsterdams entfernt, befindet man sich in einer Oase der Ruhe. In der grünen Landschaft finden Sie malerische Dörfer und Deiche mit bunten Holzhäusern. Blick auf das Wasser, für das die Niederlande so berühmt sind, mit vorbeifahrenden Segelschiffen am Horizont. Für diejenigen, die dem Alltag wirklich entfliehen wollen, liegt das Paradies gleich nebenan – ein Erlebnis, das man nicht verpassen sollte.

Die fünf schönsten Dörfer, die von der Randstad aus auf dem Land- oder Wasserweg leicht zu erreichen sind, sind im Folgenden aufgeführt.

1. Durgerdam und Leuchtturminsel

Einst eine eigenständige Gemeinde, ist Durgerdam heute ein Teil des nordöstlichen Teils von Amsterdam. Ein authentisches Deichdorf, das durch ein trauriges Ereignis im 19. Jahrhundert zu historischem Ruhm gelangte.

Berühmte Geschichte von Durgerdam

An einem seltenen kalten Wintermorgen im Jahr 1849 gingen Klaas Bording und seine beiden Söhne in der Nähe von Durgerdam Eisfischen. Die Eisfläche, auf der sie stehen, löst sich vom Ufer und sie treiben bald ab.

Wegen dichten Nebels und schlechter Sicht blieben sie vierzehn Tage lang auf der damals eiskalten Zuiderzee liegen. Schließlich wurden sie in der Nähe vonEnkhuizen an Land gebracht, nach mehr als 14 Tagen bitterer Kälte mit nichts als rohem Fisch und geschmolzenem Eis. Nur der jüngste Sohn überlebte die Katastrophe.

Heute erinnert nur noch eine Statue im Dorf an das traurige Ereignis.

Was man in Durgerdam unternehmen kann

Im verträumten Durgerdam reihen sich die Holzhäuser fein säuberlich am Zuiderzeedijk aneinander, das Ganze erinnert fast an Skandinavien. Besuchen Sie die schöne Holzkapelle, die nur kurze Zeit als Kirche diente. Seit jeher diente es abwechselnd als Schule und als Gemeindehaus.

In Durgerdam scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Viele der Bewohner sitzen gemütlich vor der Tür, es gibt keine Bürgersteige und die Aussicht zwischen dem flatternden Wäscherei ist atemberaubend. Ein größerer Kontrast zwischen der Stadt, die Sie gerade hinter sich gelassen haben, und der weiten Aussicht inmitten der Natur ist nirgendwo sonst in der Randstad zu finden.

Hier können Sie auf einer sonnigen Terrasse eines der gemütlichen Cafés entspannen. Zum Beispiel, wenn Sie mit dem Fahrrad aus Amsterdam kommen. Wenn Sie keine Lust haben, selbst in die Pedale zu treten, können Sie sich einen Elektroroller mieten. Sie fahren geräuschlos über den Deich und an einem Band von Dörfern entlang des Wassers vorbei.

Außergewöhnlich gutes Essen an einem einzigartigen Ort auf Lighthouse Island

Ein Essen auf der Leuchtturminsel ist nicht nur eine abendliche Feier, sondern ein kleiner Urlaub in einer zerklüfteten Landschaft unter Amsterdams einzigem Leuchtturm. In diesem einzigartigen Stück Natur finden Sie umherstreifende Tiere, eine seltene Flora und eine Festungsruine, die die Fantasie anregt.

Die im Markermeer bei Durgerdam gelegene Leuchtturminsel ist nur mit dem Boot zu erreichen. Sie werden zusammen mit den anderen Gästen mit dem Boot vom Lloyds Hotel in Amsterdam abgeholt.

An Bord können Sie bereits einen Aperitif genießen und Amsterdam vom Wasser aus sehen. Nach einer kurzen Fahrt werden Sie herzlich auf der Insel empfangen, wo Sie genügend Zeit haben, sich vor dem Essen umzusehen.

Das ganze Jahr über auf der Leuchtturminsel essen

Im Frühjahr und Sommer essen Sie im Sommerrestaurant, einem gläsernen Gewächshaus mit weitem Blick, geschützt vor Wind und Regen, aber mit Aussicht und einer Speisekarte zum Fingerabschlecken. In den kälteren Monaten können Sie im Winterrestaurant essen, wo ein Kamin und kuschelige Decken eine intime Atmosphäre schaffen.

Die Speisekarte wird mit reinen regionalen Produkten zubereitet, mit auf der Insel angebautem Gemüse, das auf traditionelle Weise auf offenem Feuer zubereitet wird! Speisen mit Charakter und einer besonderen Geschichte.

2. Zaandam und die Zaanse schans

Obwohl Zaandam technisch gesehen eine Stadt ist, hat es dennoch einen sehr dörflichen Charakter. Und das merkt man sofort, wenn man ankommt und die grünen Häuser der Region Zaan sieht.

In Zaandam, benannt nach seiner Lage zu beiden Seiten des Flusses Zaan, kommt unweigerlich ein niederländisches Gefühl auf! Sie hat ein gemütliches historisches Zentrum, die berühmten holländischen Fassaden, die Sie auch in Städten wie Medemblik und Amsterdam sehen, und natürlich die Zaanse Schans, wo Sie selbst sehen können, wie Holzschuhe hergestellt werden.

Besuchen Sie das Czaar Peter Haus im Zentrum von Zaandam

Das wahrscheinlich älteste Holzhaus der Niederlande wurde 1632 erbaut und ist nach Zar Peter benannt, der sich hier für kurze Zeit aufhielt. Czaar Peter wohnte in diesem einfachen Arbeiterhaus, als er Ende des 17. Jahrhunderts in Zaandam den Beruf des Schiffszimmermanns erlernte. Im Jahr 2013 wurde das Czaar Peter Haus restauriert, aber es ist immer noch schief. Es ist als Museum eingerichtet und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Zaanse schans

Im Gegensatz zu dem, was viele denken, ist die Zaanse schans nicht nur für ausländische Touristen gedacht, sondern es macht auch Spaß, sie während eines Tages als Tourist im eigenen Land zu besuchen, so dass Sie hier auch viele Niederländer treffen werden. Hier lernen Sie alles über altes niederländisches Handwerk in einer wunderschönen Umgebung am Fluss Zaan.

Sie können die verschiedenen Windmühlen besichtigen und erfahren, warum die Niederlande für sie berühmt sind. Besuchen Sie den Käseladen und probieren Sie selbst den berühmtesten Käse der Welt, und sehen Sie, wie aus einem Stück Holz in 5 Minuten ein Holzschuh entsteht.

Natürlich kann man hier auch die schönsten Souvenirs für Oma [of jezelf] kaufen, und die Kinder können sich auf eine lustige Schatzsuche begeben, nach der sie Sie stundenlang mit Fakten über Mühlen, Tulpen und Holzschuhe ermüden werden, darauf können Sie wetten.

3. Muiden & Festungsinsel Pampus

Muiden ist eine befestigte Stadt mit einem lebendigen Zentrum, umgeben von Kanälen und historischen Schleusen und Teil zweier Wasserstraßen. Historische Schiffe liegen hier das ganze Jahr über vor Anker und vervollständigen das Bild.

Wenn Sie gerne segeln, kennen Sie Muiden vielleicht von den Muider hardzeil dagen, die jedes Jahr am letzten Wochenende im Oktober stattfinden. Von Muiden aus können Sie auch komplett arrangierte Tagesausflüge mit Ihrem „eigenen“ Segelschiff unternehmen.

Muiderslot

Muiden ist auch für den „Muiderslot“ bekannt, der täglich besucht werden kann. Sie können an speziellen Führungen teilnehmen oder sich auf eigene Faust in ein Märchen hineinversetzen. Nicht nur das Schloss selbst ist ein märchenhafter Anblick, sondern auch die Gärten, die es umgeben, sind eine wahre Augenweide und ein wunderbarer Ort, um sich mit den Kindern zu vergnügen oder einen romantischen Spaziergang zu machen.

Essen und Trinken in Muiden

Wenn Sie Muiden besuchen, dürfen Sie sich das älteste Geschäft der Stadt nicht entgehen lassen: das Café Ome Ko, in dem seit 1810 Biere gezapft werden und wo es sehr gemütlich ist. In einem historischen Eckhaus untergebracht, sitzen Sie hier in der ersten Reihe vor der großen Seeschleuse über der Vecht und schauen bei einem guten Getränk von hinten zu. Was Sie auch nicht verpassen dürfen, ist das Innere von Ome Ko!

Für ein schmackhaftes Mittagessen oder ein köstliches Abendessen können Sie auch das Restaurant Graaf Floris besuchen, das wie Ome Ko in Muiden ein Begriff ist. An der Mündung der Vecht gelegen, gibt es dieses Lokal schon seit langem.

Hier können Sie nicht nur köstliche, mit den Jahreszeiten wechselnde Gerichte probieren, sondern auch die Atmosphäre vergangener Jahrhunderte erleben. Nehmen Sie drinnen Platz und bestaunen Sie die Inneneinrichtung oder genießen Sie auf der Terrasse den Blick auf die Vecht und die Schleuse.

Fortinsel Pampus

Der Ausdruck „vor dem Pampus liegen“ ist von diesem Ort abgeleitet. Hier legten früher die Schiffe an und warteten, bis sie in Amsterdam einlaufen konnten. Sie haben also buchstäblich vor Pampus gelegen.

Heute können Sie das Fort besichtigen und alles über die Geschichte der Insel und die Verteidigungslinie von Amsterdam erfahren. Sie können mit Kindern auf Schatzsuche gehen, mit Freunden oder Kollegen ein Escape-Room-Abenteuer erleben, ein köstliches Mittag- oder Abendessen genießen, aber auch in dem einzigartigen B&B Mistklokhuisje übernachten oder auf der unbewohnten Insel campen!

4. Ransdorp

Ransdorp, what’s in the name! Nach der letzten Überschwemmung im Jahr 1916 hatten diese Dörfer kein Geld für den Wiederaufbau und waren gezwungen, sich dem großen Amsterdam anzuschließen. Das heißt nicht, dass sie nicht stolz auf ihre Geschichte und ihre Umwelt sind.

In Ransdorp hat man das Gefühl, mitten in der Natur zu stehen und nicht gleich um die Ecke vom Dam-Platz in Amsterdam. Nicht umsonst war dieses Dorf Schauplatz für eines der Gemälde von Rembrandt van Rijn.

Der stumpfe Turm von Waterland

In der Mitte des Dorfes finden Sie eine ganz besondere Kirche. Einer ohne Turm, der im 16. Jahrhundert gebaut und wahrscheinlich nie fertiggestellt wurde, wer weiß? Er ist wunderschön dekoriert und auf jeden Fall einen Aufstieg wert; von oben hat man einen Blick über das gesamte Waterland.

Rathaus von Ransdorp

Wenn Sie nach der Besteigung des Stummelturms wieder zu Atem gekommen sind, können Sie zum Rathaus hinübergehen. Dieses jahrhundertealte Gebäude versetzt Sie in die niederländische Geschichte zurück.

Bis zum 18. Jahrhundert diente das Rathaus auch als Gerichtsgebäude, und die Schuldigen wurden am Galgen vor dem Rathaus gehängt. Nur die Tafel über der Tür erinnert uns daran.

5. Monnickendam & Marken

Wenn Sie an Monnickendam denken, denken Sie vielleicht an Tracht und Aal, und das stimmt auch! Aber es gibt noch viel mehr zu sehen und zu tun vor der Kulisse des historischen Monnickendam.

Es gibt die Monnickendamer Fischertage, zahlreiche Museen, und an jeder Straßenecke kann man einheimische Köstlichkeiten probieren und in einem Straßencafé einen Drink zu sich nehmen.

Entspannen am Strandvier bei Monnickendam

Brauchen Sie etwas Zeit, um all die historische Gewalt hinter einem kalten Getränk oder bei einem schönen Mittagessen zu verdauen? Dann besuchen Sie Strandvier am Markermeer. Hier sitzen Sie mit den Zehen im Sand und haben einen Blick auf die Insel Marken. Wenn das kein Urlaubsgefühl ist…

Neben einem Getränk können Sie auch eine Partie Beachvolleyball spielen, schwimmen gehen oder sich nach einem schönen Sonnenuntergang am Lagerfeuer entspannen.

Elektro-Scooter mieten bei See by drive

Haben Sie keine Lust, den ganzen Weg nach Strandvier zu laufen oder möchten Sie Monnickendam und seine Umgebung auf spielerische und umweltfreundliche Weise entdecken? Dann mieten Sie sich ein Elektrofahrrad oder einen Elektroroller von See by drive und fahren Sie geräuschlos von allen Highlights, die Monnickendam zu bieten hat, vielleicht sogar bis nach Marken.

Besuch Marken

Die schönen Marken, die an der Küste entlang fahren, haben Sie vielleicht schon mit dem berühmten ‚Pferd von Marken‘ gesehen. Wenn Ihnen der Blick nach draußen nicht genügt, können Sie jederzeit hinübergehen und sich den berühmten Leuchtturm aus der Nähe ansehen.

Auf Marken selbst ist die reiche Geschichte dieses Ortes in allem sichtbar. Diese ehemalige Werftinsel hat eine lange Geschichte, die, wie an vielen Orten rund um das Marker- und IJsselmeer, mit der Fischerei zu tun hat.

Besuchen Sie das Markermuseum und das Beobachtungshaus von Sijtje Boes

Alles darüber können Sie im Marker Museum erfahren. Vergessen Sie nicht, das Schauhaus von Sijtje Boes zu besuchen. Das Häuschen des legendären Souvenirverkäufers aus dem letzten Jahrhundert ist unübersehbar und liegt direkt am Hafen.

Neben der Fahrt mit dem Fahrrad oder dem Motorroller ist ein Spaziergang auf dieser Halbinsel sehr zu empfehlen. Auf diese Weise können Sie die verschiedenen Höfe oder Stadtviertel wirklich entdecken. Außerdem ist Marken nur klein und eignet sich hervorragend, um zu Fuß entdeckt zu werden.

Segeltörn ab Amsterdam

Wenn Sie nach einem Besuch in Amsterdam auf den Geschmack gekommen sind, können Sie auch einen Segeltörn an der nordholländischen Küste in Erwägung ziehen.

An den naturreichen Ufern des Markermeers gibt es noch viel mehr zu erleben. Neben den Dörfern im Kielwasser von Amsterdam können Sie auch VOC-Städte wie Hoorn oder eine der anderen schönen Hafenstädte rund um das IJsselmeer besuchen.

Vom Wasser aus hat man eine ganz andere Perspektive, und ein Segeltörn kann einen Tag dauern, aber auch ein Wochenende oder länger. Für weitere Informationen überSegelreisen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

This post is also available in: Niederländisch Englisch