Call TheONE
Menu

KNRM, Lebensretters auf dem IJsselmeer und dem Wattenmeer

Die Königliche Niederländische Rettungsorganisation hilft und rettet in den Niederlanden Menschen in Not auf dem Wasser und auf See. Die freiwilligen Retter und die Rettungsboote sind 24 Stunden am Tag in Bereitschaft, um im Notfall zu helfen. Auf der Grundlage guter Seemannschaft bietet die KNRM jedem, der darum bittet, Hilfe auf dem Wasser an. KNRM rettet und hilft kostenlos, und das schon seit 1824!

Aber wie funktioniert das? Wer sind diese Freiwilligen und retten sie wirklich jeden? Wir erklären es Ihnen gerne in diesem Artikel!

Wer kommt Ihnen zu Hilfe, wenn Ihr Segelboot auf dem IJsselmeer zu sinken droht?

Sie fragen sich, wen Sie anrufen sollen, wenn Sie Probleme auf dem Wasser haben? Ob mitten auf dem IJsselmeer oder zwischen den Watteninseln. Richtig, das KNRM. Auf allen Watteninseln, aber auch in den Häfen von Harlingen, Enkhuizen, Scheveningen und anderen wichtigen Orten rund um das IJsselmeer und entlang der niederländischen Küste finden Sie die Bootshäuser des KNRM.

Sobald ein Notruf eingeht, springen die ausgebildeten Freiwilligen der KNRM in eines der Rettungsboote und machen sich auf den Weg. Es gibt natürlich einen Unterschied zwischen einer nicht lebensbedrohlichen Fummelei in einem Segelboot und einem Öltanker in Seenot mit Explosionsgefahr. Aber Hilfe wird immer kommen!

Was genau macht die KNRM an der niederländischen Küste?

Das KNRM verhindert Unfälle wo immer möglich. Sie retten und helfen den Menschen, wo es nötig ist. Vom Hafen zur Wasserstraße, vom Strand zum Meer. Sie tun dies rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr und unter allen Umständen. Und Sie müssen nicht dafür bezahlen. KNRM ist kein staatlicher Dienst, sondern eine unabhängige Organisation mit eigener Finanzierung, die sich aus Spenden und Zuwendungen speist.

Was bedeutet das genau? Nachstehend finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Aufgaben der Königlichen Niederländischen Rettungsorganisation! Zuallererst:

Nothilfe: Search and Rescue (SAR)

Internationale Bezeichnung für die Rettung von Ertrinkenden auf See. In den Niederlanden befindet sich das Zentrum der Küstenwache in Den Helder. Das KNRM nimmt die SAR-Aufgaben unter der operativen Leitung des KWC wahr. Der KNRM hat sich in einer Vereinbarung verpflichtet, auf Anfrage der Küstenwache 24 Stunden am Tag zur Verfügung zu stehen.

Strandüberwachung durch Rettungsschwimmer des KNRM

Spricht für sich selbst: Baywatch im Schlick. An der niederländischen Küste, dem IJsselmeer und dem Wattenmeer gibt es eine Strandüberwachung an stark frequentierten Stränden. In der Hochsaison sind die freiwilligen Rettungsschwimmer der KNRM im Einsatz, um die Sicherheit der Strandbesucher und Badegäste zu gewährleisten.

Radiomedizinischer Dienst des KNRM

Der funkärztliche Dienst ist das ganze Jahr über mit Ärzten besetzt, die zusätzlich zu ihrer normalen Arbeit auf Abruf bereitstehen, um Schiffsbesatzungen zu helfen, die medizinische Hilfe benötigen. Sie geben Tipps und bleiben in Bereitschaft, bis der KNRM am Einsatzort ist.

Unterstützung der Küstengebiete durch den KNRM

Die KNRM ist natürlich vor allem auf dem Wasser aktiv, aber auch an Land ist sie unverzichtbar. Die Rettungsstationen an der Nordseeküste verfügen alle über ein Küstenrettungsfahrzeug. Ein Spezialfahrzeug für die Hilfe am Strand, in den Dünen und in anderem schwierigen Gelände.

Die Fahrzeuge der KHV unterstützen die Rettungsboote vom Festland aus bei großen Suchaktionen, werden aber auch in der Regel für den Transport von Verletzten vom Strand eingesetzt.

Sicherheit und Prävention im KNRM

Die KNRM ist eine Hilfsorganisation und will dazu beitragen, das Bewusstsein für die Gefahren auf dem Wasser zu schärfen. So kann jeder sicher einen Bade- oder Segeltag an der Küste oder auf dem IJsselmeer genießen.

Durch Vorbeugung und Sensibilisierung der Menschen für die Gefahren sollen Ertrinken, Verletzungen und Sachschäden am und im Wasser verhindert werden. Das Grundprinzip des KNRM-Präventionsprogramms lautet daher: Sicher raus, sicher heim!

Dazu organisiert KNRM regelmäßig Vorträge, zeigt einen Film und beantwortet Fragen an Orten wie Schulen und speziell organisierten Treffen. Außerdem bieten sie Seglern und anderen Wassersportlern Schulungen in speziellen Offshore-Schulungszentren an.

Was KNRM für die Traditionssegelflotte bedeutet

Auch die historischen Segelschiffe der niederländischen Segelflotte haben es mit der KNRM zu tun. Auch wenn ein Schiff alle Überprüfungen einhält, kann es vorkommen, dass die Hilfe der KNRM benötigt wird. Denken Sie z. B. an die seltenen Fälle, in denen eine Person an Bord krank wird oder ein technischer Defekt auftritt, der Hilfe erfordert. Auf vielen Schiffen der Historischen Segelflotte finden Sie Spendendosen oder der Skipper ist Mitglied des KNRM und unterstützt so monatlich.

Wie können Sie den KNRM unterstützen?

KNRM kann jede Hilfe gebrauchen und freut sich über jede Spende. Werden Sie also Spender oder Lebensretter“ oder machen Sie eine einmalige Spende. Mit Ihrem Beitrag sorgt die KNRM dafür, dass ihre Rettungskräfte gut ausgebildet sind und dass die von ihnen verwendete Ausrüstung weiterhin den hohen Sicherheitsanforderungen entspricht.

Sie können den KNRM nicht nur finanziell unterstützen, sondern auch als Freiwilliger! Wenn Sie daran interessiert sind, Rettungsschwimmer oder Seenotretter beim KNRM zu werden, finden Sie hier weitere Informationen.

This post is also available in: Niederländisch Englisch