Menu

Werfen Sie einen Blick auf unsere Schiffe, die auf dem Wattenmeer und dem IJsselmeer fahren

Unsere Flotte besteht aus 2 Schiffen. Der Klipper namens Waterwolf und der Tjalk Lotus. Beide sind modernisierte antike Schiffe, die Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden

 Der Lotus auf hoher See

Der Waterwolf

Ursprung des Waterwolf: Der Klipper namens „Waterwolf“ wurde 1899 in Capelle ad IJssel unter dem Namen „Jacomina Maria“ gebaut und diente als Frachtschiff für die niederländischen und belgischen Binnenwasserstraßen. Bereits in den frühen dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde sie in ein Motorschiff umgebaut und die Masten verschwanden.

Zu dieser Zeit segelte der Wasserwolf mit Flachs und Heu von Sas van Gent zur Grenze. Ende der fünfziger Jahre ging der Trend dahin, diese Schiffe zu verlängern, um noch mehr Ladung transportieren zu können, und ein schwererer Motor kam hinzu. Der Waterwolf, oder damals ‚Juma‘, wurde von 36 Meter auf 42 Meter verlängert und segelte nicht nur in Belgien und den Niederlanden, sondern auch über den Rhein in Richtung Deutschland.

So kam der Waterwolf zu uns

Das Schiff wurde mehrmals umgebaut und diente bis 1997 als Frachtschiff. Dann kam sie in den Besitz von Segelbegeisterten, die mit ihrer Erfahrung auf diesem Gebiet die „Juma“ in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzten: ein authentisches Segelschiff. Sie wurde in Waterwolf umbenannt und segelte von Groningen & Enkhuizen aus mit Gästen über das IJsselmeer. Im Jahr 2017 haben wir sie übernommen, und sie gehört zu unserer Flotte.

Fakten

  • Erbaut im Jahre 1899
  • Länge: 35,5 m
  • Breite: 6,25
  • Höhe: 29 m
  • Tiefgang: 1,20 m
  • Schiffstyp: Zweimast klipper
  • Takelage: Kits montiert
  • Segelfläche: 400 Quadratmeter, erweiterbar auf 1000 m

Einrichtungen

  • Doppelkabinen: 11
  • Kabinen für vier Personen: 1
  • Elektrische Schwertwinden
  • Elektrische Segelwinden
  • Vollständig professionell ausgestattete Küche
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Terrasse
  • 4 Badezimmer
  • 4 separate Toiletten

zusätzlich

  • Gasgrill
  • Bierzapfhahn
  • Einsatz von Waschmaschine und Trockner
  • Handtücher
  • Musikanlage mit USB- und Bluetooth-Verbindung
  • Schwimmende Leiter
  • Angelzubehör
  • Bibliothek
  • Spiele
  • Beiboot mit Außenbordmotor
Während eines Segeltörns trocken fallen

Der Lotus

Der Lotus wurde 1889 als Ostsee Tjalk unter dem Namen Harmina gebaut. Die Ostsee-Tjalken wurden als segelnde Frachtschiffe konzipiert: Sie fuhren in einem Gebiet, das sich von der Ostsee bis nach Nordfrankreich und England erstreckte. Es war sicherlich im 18. und 19. Jahrhundert in den Niederlanden das Arbeitspferd und der Alleskönner des Transports auf dem Wasser. Sie transportierten alles von Dung bis Vieh und von Getreide bis Sand.

Lotus als Arbeitsschiff

Ihre letzten Jahre als Arbeitsschiff fanden in den 1970er Jahren statt. Sie wurde als Umschlagschiff in der Koopmans-Fabrik in Leeuwarden eingesetzt. Damals hatte sie bereits ihren Mast verloren, denn ihre einzige Funktion bestand darin, als Pusher Mehl von den großen Frachtschiffen durch die kleineren Kanäle zur Fabrik zu transportieren. Im Winter 1980 erlitt sie bei einem solchen Transport ein Leck und sinkt. Obwohl sie wieder an die Oberfläche gebracht wurde, war der Schaden so groß, dass sie auf den Schrottplatz gebracht wurde.

Vor dem Ruin gerettet

Ein Segelenthusiast entdeckt die sehr schöne Konstruktion der Lotus, als sie in Leeuwarden nur halb über Wasser ist und kauft sie. Sie wird in ihren ursprünglichen Segelzustand zurückversetzt, mit Mast und Schwertern und Platz für Passagiere anstelle von Fracht. Im Jahr 1982 wurde sie schließlich wieder in Dienst gestellt, um als authentisches Segelschiff zu dienen.

1996 kaufte Olaf sie und segelte von Makkum und später Harlingen aus mit Passagieren über das Wattengebiet und die friesischen Seen.

Wiederaufbau & Umbenennung

Im Jahr 2008 haben wir beschlossen, das Schiff vollständig zu modernisieren. Dies, um alle Sicherheitsvorschriften einhalten zu können, aber auch, um sie allen Anforderungen und Wünschen gerecht werden zu lassen, sowohl auf technischer Ebene als auch für den Komfort unserer Gäste. All dies mit großer Sorgfalt, um die authentischen Merkmale des Schiffes zu erhalten.

Im Jahr 2012 wird die Harmina in „Lotus“ umbenannt, im Gedenken an den damals verstorbenen Bruder von Olaf, der mehr als 10 Jahre lang Kapitän eines seetüchtigen Frachtschiffes namens „Lotus“ war.

Facts

  • Bouwjaar 1889
  • Lengte: 24,4 m
  • Breedte: 5,1 m
  • Hoogte: 25 m
  • Diepgang: 0,90 cm
  • Scheepstype: Tjalk
  • Tuigage: Kotter getuigd
  • Zeiloppervlak: 300 vierkante meter

Einrichtungen

  • Aantal 2-persoons hutten: 8
  • Aantal 4-persoons hutten: 1
  • Hydraulische zwaardlieren
  • Hydraulische zeillieren
  • 2 badkamers
  • 2 separate toiletten
  • Vollständig professionell ausgestattete Küche

zusätzlich

  • Einsatz von Waschmaschine und Trockner
  • Handtücher
  • Muziekinstallatie
  • Terras
  • Gasgrill
  • Bier tap
  • Bibliothek
  • Spiele
  • Angelzubehör
  • Schwimmende Leiter
  • Erste-Hilfe-Kasten

Buchen Sie jetzt einen Segeltörn


This post is also available in: Niederländisch Englisch